Menü

Häufig gestellte Fragen

Fragen rund um die Gesundheitsfachberufe an der Charité

Kann ich Familie und Beruf an der Charité gut vereinen?

Die Charité ist bereits seit 2007 als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. Wir unterstützen Eltern bei regulärer und flexibler Kinderbetreuung, bei der Betreuung in Notfällen, bei Überstunden oder bei Krankheit des Kindes und während der Ferien. Für Mitarbeitende der Gesundheitsfachberufe, die ihre Arbeitszeit verkürzen oder flexibel gestalten wollen, gibt es einen familienfreundlichen Pool. Mehr Infos dazu finden Sie hier: https://familienbuero.charite.de/

Wie werde ich vergütet?

Bei uns werden Sie fair und transparent nach Tarifvertrag vergütet – 30 Tage Urlaub inklusive. Die Tarifverträge und Entgelttabellen finden Sie hier.

Gibt es auch die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten?

Generell bieten wir immer auch die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten. Ob und in welcher Form regeln Sie am besten direkt mit Ihrer Ansprechpartnerin oder Ihrem Ansprechpartner.

Gibt es einen Ausgleich für belastende Schichten für Gesundheitsfachberufe an der Charité?

Wer in unterbesetzten bzw. in Schichten mit einer hohen Quote an Leasingkräften arbeitet oder bei der Arbeit besondere Stresssituationen erlebt, bekommt sogenannte Charité Entlastungspunkte (CHEPs) gutgeschrieben. Diese CHEPs lassen sich dann im Anschluss gegen Freizeit, Geld und vieles weitere eintauschen. Weitere Informationen finden Sie hier

Erhalte ich in den Gesundheitsfachberufen eine strukturierte Weiterbildung an der Charité?

Mitarbeitende erhalten kostenfreien Zugang zu individuellen Angeboten. Hierzu zählen unter anderem Qualifizierungen zur Praxisanleiterin bzw. Praxisanleiter, Stipendien für akademische Weiterbildungen, Zugang zu Fachsymposien, Traineeprogramme sowie Coaching und Mentoring-Möglichkeiten. 

Gibt es eine Impfpflicht an der Charité?

Seit dem 15. März 2022 müssen Beschäftigte in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen im Rahmen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht einen vollständigen COVID-19-Impfschutz nachweisen. Auch ein Masern-Impfschutz bzw. eine Immunität muss nachgewiesen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie in der Krankenversorgung oder hinter den Kulissen tätig sind.

Wir nehmen den Infektionsschutz unserer Mitarbeitenden, Patientinnen und Patienten sowie Studierenden sehr ernst. Ab dem 01. Oktober 2022 gilt ein vollständiger COVID-19-Impfschutz bei drei Impfungen und einem Abstand von drei Monaten zwischen der zweiten und dritten Impfung. Informationen zum Genesenenstatus und weiteren Fragen finden Sie hier.

Berufseinstieg und Bewerbungsprozess

Wie funktioniert der Berufseinstieg in die Gesundheitsfachberufe an der Charité?

Die Charité bietet eine Reihe an Ausbildungen sowie Studiengängen an, um Menschen den Einstieg in die spannenden und abwechslungsreichen Gesundheitsfachberufen zu ermöglichen. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Welche Möglichkeiten gibt es für Quereinsteigende?

Die Charité bietet eine Vielzahl an interessanten Berufen im Gesundheitswesen, aber auch in der Forschung und Lehre. Je nachdem welche Vorerfahrungen Sie mitbringen, empfehlen wir eine Ausbildung oder einen entsprechenden Studiengang in dem jeweiligen Bereich. Lassen Sie uns gemeinsam Ihren individuellen Weg finden und mit einem ersten Gespräch starten! Sie können uns per E-Mail (sekretariat.pflegedirektion@charite.de oder bewerbung@charite.de) erreichen.

Welche Möglichkeiten gibt es für Wiedereinsteigende?

Auch Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen eine längere Pause in ihrem gelernten Berufen eingelegt haben oder schon lange nicht mehr im Klinikbereich tätig waren, sind bei uns herzlich willkommen. Wir finden mit Ihnen gemeinsam einen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmten Weg zurück in den Beruf.

Ich habe meine Ausbildung nicht in Deutschland gemacht und möchte gerne als Gesundheitsfachkraft an der Charité arbeiten. Ist dies möglich?

Ja, an der Charité arbeiten Menschen aus über 100 Nationen. Wir beraten und unterstützen Sie gerne beim Bearbeiten der notwendigen Papiere, damit Sie einen schnellen und unproblematischen Start bei uns haben. Informationen zum Ablauf finden Sie hier.

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Sobald Sie Ihre Unterlagen eingereicht haben, prüfen wir diese und nehmen Kontakt mit Ihnen auf. Wenn Sie die der Stelle entsprechenden Kriterien erfüllen, laden wir Sie zu einem Gespräch ein – dieses kann je nach Belieben digital oder in Präsenz erfolgen. Ein-Tages-Hospitationen sind auf Wunsch gerne möglich, teilweise auch verpflichtend. Mit einer finalen Rückmeldung auf Ihre Bewerbung können Sie nach dem Gespräch (und ggf. der Hospitation) etwa nach einer Woche rechnen.

Wie kann ich meine Bewerbung bearbeiten, nachdem ich sie verschickt habe?

Ihre Bewerbung können Sie auf zwei Wegen bearbeiten:

1. Sollten Sie sich einen smartr-Account angelegt haben, können Sie jederzeit selbstständig auf Ihre versendeten Unterlagen zugreifen.

2. Sollten Sie keinen smartr-Account angelegt haben, kontaktieren Sie bitte die Ansprechperson für die Stelle, auf die Sie sich beworben haben. Diese wird Ihnen helfen, nachträglich Änderungen vorzunehmen.

Es ist derzeit keine passende Stelle für mich ausgeschrieben. Sind Initiativbewerbungen möglich?

Auch wenn noch nicht die passende Stelle dabei ist, kann sich die Ausschreibungslage schnell ändern. Wir freuen uns deshalb immer über jede eingehende Initiativbewerbung. 

Nutzen Sie hierfür bitte dieses Initiativbewerbungsformular

Wenn Sie sich für eine Anstellung abseits der Gesundheitsfachberufe interessieren, schicken Sie Ihre Initiativbewerbung bitte per E-Mail an die entsprechende Einrichtung

Ich habe weitere Fragen, an wen kann ich mich wenden?

Wenn noch Fragen offengeblieben sind, scheuen Sie sich bitte nicht, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

E-Mail: bewerbung@charite.de